Sonntag, 19. Januar 2020

Curry-Paprika-Huhn

400 g Huhn                                  Fleisch parieren und in Streifen schneiden
2 Stangen Jungzwiebel                in feine Finge schneiden
2 Stangen Zitronengras                halbieren
1 EL Curry Madras
2 EL Garam Masala
2 Zehen Knoblauch                     schälen und fein hacken
2 EL Ingwer                                schälen und fein reiben
300 ml Paprikasauce
1/4 l Kokosmilch
ev. Gemüse (Karotten, Kürbis, ...) - fein geschnitten
1 EL Zitronensaft
etw. Pflanzenöl zum Braten
Salz, Pfeffer


Öl in Pfanne erhitzen, darin Jungzwiebel, Zitronengrad und Huhn scharf anbraten.

Wenn das Huhn etwas Farbe hat (es muss noch nicht durch sein), die Temperatur reduzieren, Curry und Garam Masala, Knoblauch und Ingwer hinzugeben und 3 Minuten rösten.

Danach die Paprikasauce und die Kokosmilch hinzugeben und Gemüse dazugeben. Kurz und nicht zu stark aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Mit Curry und Masala nachwürzen.


Paprikasauce
2 Zwiebeln                      grob geschnitten
Olivenöl
3 rote Paprika                  grob geschnitten
1/2 Knolle Sellerie          grob geschnitten
2 Zehen Knoblauch
2 EL Paprikapulver, süss
Wasser oder Gemüsesuppe
Salz, Pfeffer
Nach Geschmack: 1 EL Curry, Senfsaat gemahlen, Majoran, Kümmel, Garam Masala, Koriandersamen, Chili, 1/4 l Kokosmilch

Zwiebel in Olivenöl leicht goldbraun anbraten
Temperatur reduzieren, Paprika, Sellerie und Knoblauch hinzugeben
Mit Paprikapulver bestauben und leicht anrösten (nicht zu lange, Paprika wird sonst bitter).
Das Ganze mit Wasser bedecken und 10 Minuten kochen.

Danach pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Basissauce ist somit fertig und kann lange gelagert werden und für viele Gerichte verwendet werden:
Gulasch, schnelles Paprikahuhn oder mit den Gewürzen und Kokosmilch zu einer Currysauce




Keine Kommentare:

Kommentar posten