Montag, 17. Februar 2020

Haselnüsse rösten und schälen

Geschälte Haselnüsse bei ca. 140 °C ca. 15 Minuten (je nach Größe) im Backrohr mit Heißluft rösten - man erkennt es am besten daran, wenn die Haus rissig wird.

Je länger man röstet, desto intensiver wird der Geschmack!
Achtung, dass sie nicht verbrennen.

Danach auf ein Küchentuch leeren und abkühlen lassen. Wenn sie überkühlt sind, im Tuch aneinander reiben, so verlieren sie die Haut!

Danach mit der Küchenmaschine fein reiben.

Banana Bread

250 g Mehl gesiebt
1 TL Natron
1 Prise Salz
115 g Butter, weich
100 g Zucker, braun
2 Eier
525 g Bananen - sehr reif, zerdrückt

Mehl, Natron, Salz vermengen
Butter und Zucker cremig schlagen
Eier nach und nach dazugeben
Danach die Bananen
Verrühren bis gerade so gut vermengt.

in eine gefettete Kastenform geben, 175 °C, ca 1 Std backen

Sonntag, 19. Januar 2020

Schoko-Müsliriegel

100 g feine Haferflocken
50 g Haferkleie
25 g Walnüsse
25 g Haselnüsse
20 g Pistazien
8 getrocknete Aprikosen
1 Handvoll getrocknete Cranberries
6 EL Honig
6 EL Agavendicksaft
2 EL gehobelte Mandeln
2 EL Sesamöl
weiße Schokodrops
Vollmilchschokodrops

Backofen 160°C Umluft
Nüsse (bis auf Mandeln), Cranberries und Aprikosen mit dem Sesamöl in einen Mixer geben und klein hacken lassen

Mischung in eine Pfanne geben, Honig, Agavendicksaft und gehobelte Mandeln zufügen und für 3 - 4 Minuten bei mittlerer Hitze erwärmen, dabei konstant umrühren

Pfanne von der Hitze nehmen, Haferflocken und Haferkleie unterrühren, Müsliriegelmasse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zu einem ca. 1 cm hohen Rechteck formen

Ca. 15 - 20 Minuten backen bis goldbraun
Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und dann noch warm in Riegel schneiden

Schokodrops schmelzen, Riegel auf einem Ende in weiße, auf dem anderen in Vollmilchschokolade tauchen, trocknen lassen

Power-Müsli-Riegel

60 g Ahornsirup
40 g braunen Rohrzucker
2 EL Butter oder Margarine
180 g Basis-Müsli oder Haferflocken
50 g klein geschnittene Aprikosen oder Rosinen oder Schokodrops
50 g Kernmix

Sirup mit Zucker und Butter in einem Topf unter rühren auflösen
Alle restlichen Zutaten daruntermischen, in die Form füllen und andrücken

160°C Umluft, ca 20 Minuten
In der Form auskühlen lassen, zwischen Backpapier in einer Form kühl lagern

Sesam-Riegel

200 g Sesam
60 g Honig

Sesam in Pfanne anrösten
Honig in einem Topf ca 5 Minuten köcheln lassen
Vom Herd nehmen, Sesam einrühren (ACHTUNG HEISS!!!)
sofort in die Form füllen und glatt streichen
im Kühlschrank durchkühlen lassen
Aus der Form lösen und zwischen Backpapier in einer Dose kühl lagern

Kokos-Cranberry-Riegel

Zutaten für ca. 16 Stück

60 g Honig
40 g Zucker
2 El Butter oder Margarine
120 g Kokosraspel
50 g Chia-Samen
50 g getrocknete Cranberries
50 g Sonnenblumenkerne

Honig mit Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren kurz aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat
Restliche Zutaten daruntermischen und in die Formen verteilen und andrücken

Umluft 160°C
ca. 20 Minuten in der mittleren Schiene

Riegel in der Form auskühlen lassen und danach herauslösen
Mit Backpapier in einer Dose kühl lagern


Rotweinrehrücken

250 g Butter
250 g Staubzucker
100 g Schokostreusel
4 Dotter
1 Schote Vanille
1 TL Kakao
1 TL Zimt
1/8 l Rotwein
4 Eiklar
1/2 Backpulver
250 g Mehl
Weichsel- oder Ribiselmarmelade
Schokolade zum Glasieren


Butter, Staubzucker, Dotter und Vanille schaumig rühren
Kakao, Zimt, Rotwein dazugeben
Backpulver, Mehl und Schokostreusel vermengen und unterrühren

Schnee unterheben

in einer Rehrückenform bei 160°C ca 30 Minuten backen

Mit Weichsel- oder Ribiselmarmelade füllen und mit Schokolade glasieren

Rotweinkuchen

200 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
2 TL Zimt
2 TL Kakao
100 ml Rotwein
100 g Haselnüsse gerieben
100 g Zartbitterschokolade gerieben
1 Pck Backpulver

Zimmerwarme Butter mit Zucker und Eier schaumig schlagen
Nach und nach die restlichen Zutaten unterrühren, zum Schluss die geriebenen Nüsse und die geriebene Schokolade untermischen
Teigmenge reicht für eine 26 cm Kastenform
180°C Umluft ca. 45 Minuten

Ev. mit Schokoglasur überziehen

Esterhazyschnitten

1 Pck Vanillezucker
13 Eiklar
120 g Staubzucker
150 g geriebene Haselnüsse
1/2 Pck Vanillepudding
250 ml Milch
1,5 EL Zucker
2 Pck Vanillezucker
200 g Butter
120 g Zucker
3 Dotter
etwas Rum
200 g Kuchenglasur
200 g Staubzucker
Saft einer halben Zitrone
1/2 Eiklar

Eiklar zu Schnee schlagen, Zucker und Vanillezucker dazu, nochmals steif ausschlagen
geriebene Haselnüsse einrühren
Masse auf ein gut gefettetes und mit Mehl bestaubtes Blech 1/2 cm dick aufstreichen
Bei starker Hitze gut durchbacken

Den noch warmen Teig sofort in 5 Streifen von etwa 7 cm Breite schneiden und gleich vom Blech lösen, auskühlen lassen

Creme:
1/4 l Milch und 1/2 Pck Pudding, 1,5 EL Zucker Pudding kochen
auskühlen lassen, zwischendurch öfters umrühren
Butter, Zucker, Vanillezucker und Dotter sehr schaumig rühren, erkalteten Pudding löffelweise einrühren, mit Rum abschmecken

Teigplatten mit Creme bestreichen und übereinanderlegen, den obersten Streifen mit Eiweißglasur überziehen und in die weiche Glasur dünne Striche mit der verflüssigten Vollmilchglasur der Länge nach ziehen. Eine angefeuchtete Messerspitze in Abstand von ca. 3 cm quer durch die Glasur hin- und herziehen

Eiweißglasur: Staubzucker mit Eiklar und Zitronensaft abrühren

Burger Buns

für 4 Stück

175 ml Milch
15 g frische Hefe (oder 7 g Trockenhefe)
1 Dotter (Größe M)
1 TL Salz
1 EL Zucker
30 ml Speiseöl
320 g Weizenmehl

Zum Bestreichen: 5 EL Milch, 1/4 TL Staubzucker, 1 - 2 EL Sesam

Teig herstellen, 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten - abgedeckt 15 Minuten gehen lassen

4 gleichgroße Stücke teilen, zu Kugeln formen und in der Form flach drücken

Milch mit Staubzucker verrühren, die Teigstücke damit bestreichen und diese nochmals ca. 60 Minuten gehen lassen.

190°C Ober- und Unterhitze - Umluft 170°C

Buns nochmals bestreichen, mit Sesam bestreuen und auf der mittleren Schine ca 12 - 15 Minuten goldbraun backen.

Burgerbrötchen

500 g Mehl
200 ml Wasser handwarm
50 g Butter weich
20 g Zucker
10 g Hefe (1/4 Würfel)
10 g Salz
1 Ei

Hefe zerbröseln mit zusammen mit Zucker im Wasser auflösen
Mehl, Butter, Salz und eine Hälfte des Ei in einen Schüssel tun, die zweite Eihälfte beiseite stellen

Aufgelöste Hefe zum Mehlgemisch geben, fünf Minuten zu einem glatten Teig kneten und abgedeckt an einem warmen Platz eine Stunde gehen lassen

Teig in 10 Portionen aufteilen, Buns schleifen und anschließend leicht flachgedrückt auf einem Backblech (oder in der Form) verteilen. Backblech wieder abdecken und weitere Stunde gehen lassen.

Zweite Eihälfte mit 2 EL Milch verquirlen und über die Buns streichen. Nach Belieben Sesam drauf.
Für 17 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze backen.

Mit einem Handtuch abgedeckt auskühlen lassen - Handtuch sorgt dafür, dass die Buns etwas Feuchtigkeit behalten und weich und fluffig bleiben.

Erdäpfelnudeln

1,2 kg mehlige Erdäpfel
300 g griffiges Mehl
40 g Butter
2 Eier
TL Salz

Erdäpfel kochen, so heiß wie möglich schälen
Hälfte des Mehl auf die Arbeitsfläche streuen, heißen Erdäpfel draufpressen und auskühlen lassen
Butterflocken auf die noch warmen Erdäpfel verteilen
Wenn die Erdäpfel ganz abgekühlt sind, leichte Grube in der Mitte machen, die Eier hineinschlagen, das restliche Mehl drüberstreuen, salzen und schnell zu einem Teig verkneten.

Arbeitsfläche leicht bemehlen, mehrere Rollen formen, Stücke abschneiden und mit der flachen Hand zu Nudeln formen.

In leicht kochendes Salzwasser geben und bei niedriger Hitze sieden lassen, bis sie aufsteigen. Mit einem Siebschöpfer herausholen, kurz abtropfen lassen und je nachdem in Butterbrösel, Nussbrösel oder Mohn schwenken.

Mohnzelten

Teig:
500 g mehlige Erdäpfel passiert
450 g griffiges Mehl
450 g glattes Mehl
350 g Fett
250 g Sauerrahm
4 Dotter
1 TL Salz
1 TL Backpulver

Fülle:
750 g gequetschter Graumohn
250 g Kristallzucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Powidelmarmelade
4 cl Rum
3/8 l Milch
150 g zerlassenes Fett

Alle Zutaten für den Teig gut kneten (für Küchenmaschine fast zu viel) und in 30 gleichgroße Stücke teilen.

Alle Zutaten für die Fülle gut vermengen und 30 gleich große Knödel formen (sollte nicht zu flüssig sein - mit Milch regulieren)

Teigstücke mit Mohnknödel füllen, auf Blech legen und flach drücken.

Im Rohr bei ca. 180 - 200 Grad Heißluft ca. 13 Minuten backen - umdrehen und weitere 13 Mintuen backen

Weniger Fülle reicht auch - 2/3 davon!

Wir ersetzen den halben Mohn durch geröstete Haselnüsse aus Omas Garten!!!

Spaghetti mit Garnelen in Limonen-Basilikum-Aioli

1 - 2 Knoblauchzehen
4 Limetten
1 Bund Basilikum
75 ml Sonnenblumenöl
150 ml Olivenöl
1 Dotter
1 EL Chilisenf
400 g Spaghetti
12 Back Tiger Garnelen

Knoblauch fein hacken, Limetten heiß abwaschen, gut abtrocknen und von zwei Limetten die Schale fein abreiben und 3 EL Limettensaft auspressen.
6 Basilikumblätter fein hacken und beiseitelegen

Sonnenblumenöl mit 125 ml Olivenöl in hohen, schmalen Pürierbecher vermischen, Dotter, Prise Salz, Knoblauch, Senf und 1 EL Limettensaft dazugeben, mit dem Pürierstab von unten nach oben langsam durchpürieren. Restlichen Limettensaft, Limettenschale und bei beiseitegelegten Basilikumstreifen untermischen

Spaghetti kochen
4 Minuten vor Ende der Garzeit der Spaghetti die Garnelen salzen und bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 1,5 Mintuen anbraten.
Restliches Basilikum abzupfen und grob schneiden.

Die abgetropften Nudeln mit der Limetten-Aioli mischen, mit Garnelen anrichten und mit Basilikum bestreuen. Mit fein geriebener Limettenschale garnieren und servieren.

Karfiol-Kokos-Curry

1 Karfiol
1 roter Paprika
2 Zwiebel
2 EL Öl
1 EL rote Currypaste
425 ml ungesüßte Kokosmilch
200 g rote Linsen
1/2 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer

Karfiol waschen, putzen, in kleine Röschen teilen
Paprika würfeln
Zwiebel würfeln

Öl in Topf erhitzen, Gemüse und Currypaste darin kurz andünsten, Kokosmilch und 400 ml Wasser dazu, aufkochen und ca. 5 Minuten garen.
Linsen zugeben und 8 - 10 Minuten weitergaren.

Petersilie hacken, Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Petersilie bestreuen

Dazu passt Reis und Naan

Karfiol-Linsen-Curry

1 Karfiol - ca. 1 kg
2 große Karotten
50 - 75 g entsteinte Datteln
2 El Öl
Salz und Pfeffer
1 - 2 TL Curry
200 g rote Linsen
3 Stängel Koriander oder Petersilie
200 g griechischer Joghurt
1 TL Speisestärke

Karfiol putzen, wachen, in kleine Röschen teilen, Karotten schälen, und in Scheiben schneiden, Datteln in Scheiben schneiden

Öl in hoher Pfanne erhitzen, Karfiol und Karotten anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen
Linsen und Datteln dazu und kurz andünsten
Curry darüberstäuben und anschwitzen

1/2 bis 3/4 l Wasser zugießen, aufkochen und zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln. Ab und zu umrühren.

Koriander/Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen
3/4 des Joghurts mit Stärke glatt rühren, unter die Linsen rühren und kurz !!! aufkochen
Mit Salz, Pfeffer und ev. etwas Curry abschmecken

Mit restlichem Joghurt und Koriander/Petersilie anrichten.
Dazu passt Reis und Naan.

Glücksalat mit Rapsöldressing

für 2 Personen bzw. 4 Vorspeisenportionen

300 g Blattsalate nach Wahl
200 g Buchweizen - sehr bissfest kochen
200 g Räuchertofu - feinwürfelig schneiden
150 g geriebener Ziegenkäse oder Frischkäse
160 ml Rapsöldressing
Olivenöl zum Anbraten

Öl erhitzen, Buchweizen hinzufügen und knusprig braten, leicht salzen, Tofuwürfel ebenfalls knusprig braten und warm halten.

Salat mit Dressing vermischen und auf Tellern anrichten, Buchweizen und Tofu darüber streuen und zum Schluss den Käse.


Rapsöldressing

2 EL Essig
1 EL Wasser
1 TL Dijonsenf
1 TL Salz
150 ml Rapsöl

Ingwer-Vanille-Karotten

3 Karotten - schälen und in halbe Scheiben schneiden
Traubenkernöl
1 daumengroßes Stück Ingwer - schälen, reiben und mit der Hand auspressen (nach Belieben kann auch der gesamte geriebene Ingwer benutzt werden)
1/4 TL Bourbon-Vanille (Glas oder aus der Vanilleschote)
1 TL Honig
Salz, Pfeffer

Karottenscheiben in heißem Öl bissfest garen, Mit Ingwersaft ablöschen, Vanille und Honig dazu, leicht karamellisieren lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teriyaki-Spargel

400 g grünen Spargel - falls nötig schälen, in grobe Stücke schneiden
neutralen Pflanzenöl (zB Traubenkernöl)

4 EL Zucker oder Honig
4 EL Sojasauce
80 g Ingwer - schälen, raspeln, Saft ausdrücken
alles gemeinsam einkochen, bis eine dicke Sauce entsteht

1 Jungzwiebel - in feine Ringe schneiden

Sesamkörner - gleichmäßig in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten

Öl in einer Pfanne erhitzen und Spargel knackig braten (ca. 8 Minuten)
Temperatur auf ein Minimus reduzieren und mit Teriyakisauce ablöschen.

Ca. 2 Minuten unter ständigem Rühren einziehen lassen, anrichten und mit dem gerösteten Sesam und den Jungzwiebeln garnieren.

Tipp: Sesam erst beim Abschmecken draufgeben, sonst verfärbt sich die Masse grau.

Knusprige Thai-Style Frühlingsrollen

für ca. 20 - 25 Stück

50 g Glasnudeln, Vermicelli oder Reisnudeln - in heißem Wasser einweichen
1 cm Ingwer - schälen und reiben
3 kleine Knoblauchzehen - schälen und fein hacken
3 kleine Karotten - schälen und in feine Streifen schneiden
1 Frühlingszwiebel - in feine Streifen schneiden
40 g Pilze - klein hacken
260 g Bohnensprossen
1 EL Fischsauce
2 EL Austersauce
weißer Pfeffer
Frühlingsrollenblätter
Öl zum Frittieren
Chilisauce
2 EL Stärke und Wasser zum Verkleben

Im Wok den Ingwer und Knoblauch anbraten, das Gemüse dazugeben und anrösten, Glasnudeln dazu und mit Fischsauce, Austersauce und Pfeffer abschmecken

Das Gemüse in ein Lochsieb füllen, abtropfen lassen und dann in Frühlingsrollenblätter einrollen. Mit der Mischung aus Stärke und Wasser verkleben.

Die Röllchen in heißem Öl frittieren und mit Chilisauce servieren.

Rotkraut-Thymian-Risotto von der Gerste

200 g Gerstenkörner - in ein Sieb geben, sehr gut waschen und bis zur weiteren Verwendung in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken
1/2 Kopf Rotkraut - in feine Streifen geschnitten
1 Zwiebel - in feine Würfel geschnitten
1 - 2 Thymianzweige
100 ml Weißwein
200 ml Wasser oder Gemüsefond
60 g Ziegenkäse oder frisch geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
Parmesan zum garnieren
Olivenöl und Butter zum Braten

Gerste abseihen
In einem Topf Rotkraut kurz dünsten, damit es weich wird. Sollte sich Wasser dabei bilden, die Flüssigkeit aufheben und nachher mit ins Risotto gießen.

Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Das gedünstete Kraut und anschließend die Gerste sowie Thymianzweige hinzugeben und sanft braten. Mit Wein ablöschen.

Mit Wasser oder Gemüsefond aufgießen bis die Körner bedeckt sind. Immer wieder umrühren und bei  Bedarf Flüssigkeit nachgießen.

Ziegenkäse oder Parmesan und ein bisschen Butter hinzufügen. Auf die gewünschte Konsistenz einkochen, bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Risotto mit Ziegenkäse (nach Geschmack angebraten oder fein gerieben) oder mit frischem Parmesan garnieren.

Mediterrane Kräuter-Garnelen

Garnelen (Black Tiger ohne Kopf mit Schale, 12/5)
Knoblauch - schälen und fein hacken
Rosmarin, frisch - (ersatzweise Basilikum oder Petersilie)
Olivenöl
optional: Paprikapulver scharf
optional: Grappa oder Tresterbrand
Salz, Pfeffer

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Garnelen darin anbraten
Rosmarinzweige hinzufügen, eventuell mit Grappa flambieren und mit Paprikapulver bestauben. Dann den Knoblauch hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen

Tipp: schmeckt hervorragend mit einem Pesto aus getrockneten Tomaten

Curry-Paprika-Huhn

400 g Huhn                                  Fleisch parieren und in Streifen schneiden
2 Stangen Jungzwiebel                in feine Finge schneiden
2 Stangen Zitronengras                halbieren
1 EL Curry Madras
2 EL Garam Masala
2 Zehen Knoblauch                     schälen und fein hacken
2 EL Ingwer                                schälen und fein reiben
300 ml Paprikasauce
1/4 l Kokosmilch
ev. Gemüse (Karotten, Kürbis, ...) - fein geschnitten
1 EL Zitronensaft
etw. Pflanzenöl zum Braten
Salz, Pfeffer


Öl in Pfanne erhitzen, darin Jungzwiebel, Zitronengrad und Huhn scharf anbraten.

Wenn das Huhn etwas Farbe hat (es muss noch nicht durch sein), die Temperatur reduzieren, Curry und Garam Masala, Knoblauch und Ingwer hinzugeben und 3 Minuten rösten.

Danach die Paprikasauce und die Kokosmilch hinzugeben und Gemüse dazugeben. Kurz und nicht zu stark aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Mit Curry und Masala nachwürzen.


Paprikasauce
2 Zwiebeln                      grob geschnitten
Olivenöl
3 rote Paprika                  grob geschnitten
1/2 Knolle Sellerie          grob geschnitten
2 Zehen Knoblauch
2 EL Paprikapulver, süss
Wasser oder Gemüsesuppe
Salz, Pfeffer
Nach Geschmack: 1 EL Curry, Senfsaat gemahlen, Majoran, Kümmel, Garam Masala, Koriandersamen, Chili, 1/4 l Kokosmilch

Zwiebel in Olivenöl leicht goldbraun anbraten
Temperatur reduzieren, Paprika, Sellerie und Knoblauch hinzugeben
Mit Paprikapulver bestauben und leicht anrösten (nicht zu lange, Paprika wird sonst bitter).
Das Ganze mit Wasser bedecken und 10 Minuten kochen.

Danach pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Basissauce ist somit fertig und kann lange gelagert werden und für viele Gerichte verwendet werden:
Gulasch, schnelles Paprikahuhn oder mit den Gewürzen und Kokosmilch zu einer Currysauce




Gebratene Entenbrust mit Wurzelgemüse und Rotweinsauce

1 Entenbrust (ca. 400 g)
1 TL Pflanzenfett zu Anbraten
Wurzelgemüse (zB 1 Karotte, 1 Sellerie, 1 Zwiebel) - fein hacken, ca. zwei Hände voll
100 ml Rotwein
500 ml Gänse- oder Rinderfond
5 Zweige Majoran
1 EL Honig
Salz, Pfeffer

Backrohr auf 170°C vorheizen

Ein wenig Pflanzenfett in einer Pfanne heiß werden lassen und die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen und anbraten, bis die Haut knusprig und goldbraun ist. Dann die Entenbrust wenden und auf der Fleischseite kurz anbraten.

Anschließend die Entenbrust aus der Pfanne nehmen, in eine feuerfeste Form geben und in das vorgeheizte Backrohr geben. Nach 8 - 15 Minuten die Temperatur auf 70°C reduzieren und das Fleisch mindestens 30 Minuten im Ofen ruhen lassen.

In der Pfanne mit den Bratenrückständen das Gemüse anschwitzen. Anschließend die Bratenrückstände mit Rotwein ablöschen und durch Rühren mit dem Holzlöffel den Bratensatz vom Boden lösen. Nach ca. 3 Minuten Fond, Majoran und Honig dazugeben und auf ca. 200 ml einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Entenbrust mit einem scharfen Messer in sehr dünne Scheiben schneiden. Auf dem Wurzelgemüse mit Sauce anrichten und servieren.

Warme Schokoladentörtchen

für 6 Küchlein - Zubereitungszeit 40 Minuten

300 g Butter
300 g Schokolade
6 Eier
6 Dotter
120 g Zucker
120 g Mehl

Butter und Schokolade getrennt im Wasserbad bei milder Hitze schmelzen. Butter, Eier und Eigelb gut miteinander vermischen. Auskühlen lassen.

Butter-Ei-Masse und Zucker mit der Schokolade vermischen, ganz a Schluss mit einem Schneebesen vorsichtig das Mehl darunterziehen.

10 Minuten vor dem Servieren in 6 kleine Backförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 190°C 8 Minuten backen. Noch warm servieren.

Tipp: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

Mozzarella Buchteln mit Tomatensauce

750 g Mehl
Salz
Wasser
1 Pck. Trockengerm oder ein frischer Germ

1 Glas Pesto a la Genovese (zB von Barilla)

Mozzarellakugeln

1 Pck. Tomatensauce, Knoblauch, eine kleine Zwiebel, Gewürze



Pizzateig von 750 g Mehl herstellen

gehen lassen

auswalken und Quatrate zuschneiden (ca. 10 x 10 cm)

Pesto a la Genovese in die Mitte streichen, Mozzarellakugel drauf und zusammenfalten
In eine befettete Form schlichten

Bei 190°C Unterhitze ca. 15 - 20 Minuten backen

Es geht auch gut eine Fülle aus Schafkäse mit feingeschnittenen frischen Spinatblättern zum Füllen.

Für die Tomatensauce:
Knoblauch langsam anrösten, Zwiebel feingehackt dazugeben, mit Tomatensauce aufgießen, würzen und langsam köcheln lassen, bis sich die Sauce reduziert hat.


Mozzarella Buchteln Rezept